24. August 2016  |  Kommentare
Die Salzburger FInanzdienstleister wissen, wie Sie richtig zwischenfinanzieren. Bild: © Kati Molin - Fotolia

Die Salzburger FInanzdienstleister wissen, wie Sie richtig zwischenfinanzieren. Bild: © Kati Molin – Fotolia

Der Urlaub war teurer als geplant und nun ist auch noch die Waschmaschine kaputt geworden: Rasch entsteht die Situation, dass kurzfristig mehr Geld benötigt wird, als auf dem Konto vorhanden ist. Wir geben einen Überblick über die Möglichkeiten einer Zwischenfinanzierung:

Möglichkeit 1 – Der Abrufkredit

Wer häufiger zusätzliche „Finanzspritzen“ von geringen Beträgen benötigt, für den eignet sich ein Rahmenkredit oder auch Abrufkredit als günstigere Alternative zum Überziehungsrahmen. Beim Rahmenkredit stellt das Kreditinstitut auf einem separaten Konto dem Verbraucher einen zuvor „ausgehandelten“ Kreditrahmen zur freien Verfügung – wobei die Höhe des Kreditrahmens abhängt von der Kreditwürdigkeit und dem Einkommen. Der Rahmenkredit kann teilweise oder vollständig bis zur festgelegten Kreditsumme ausgeschöpft werden, indem die Beträge auf das Girokonto umgebucht werden. Der Vorteil gegenüber dem Dispositionskredit (Überziehungsrahmen) ist ein niedrigerer Zinssatz, denn die Zinsberechnung ist abhängig vom tatsächlich in Anspruch genommenen Kreditbetrag. Die Zinsenabrechnung erfolgt in der Regel vierteljährlich oder monatlich, Bearbeitungs- und jährliche Gebühren fallen meist nicht an. ›› weiterlesen

 21. Februar 2011  |  Kommentare

Bild: Salzburger Finanzdienstleister

Viele Fremdwährungskreditnehmer sind aufgrund der Berichterstattung rund um den Fremdwährungskredit irritiert. Als Orientierungshilfe, ob eine Konvertierung jetzt sinnvoll und notwendig für Sie ist, finden Sie hier eine Checkliste, die einerseits den Fremdwährungskredit und andererseits den Tilgungsträgerkredit behandelt.

Checkliste Fremdwährungskredit

 17. Februar 2011  |  Kommentare

Bild: Salzburger Finanzdienstleister

Im besten Interesse des Kunden – Finanzdienstleister informierten sich über Konsumentenrechte. Der EU- als auch der österreichische Gesetzgeber sind seit einigen Jahren bestrebt, die Rechte von Kreditnehmern und Anlegern zu stärken. Um ihre Kunden kompetent und qualitätsvoll zu beraten, informierten sich Salzburgs Finanzdienstleister beim Rechtsupdate der Fachgruppe über die aktuellen Verbraucherschutzbestimmungen im Bereich der Vermögensveranlagung und Finanzierung. Hier finden Sie einen kurzen Auszug Ihrer Kundenrechte: ›› weiterlesen

 4. Februar 2011  |  Kommentare

Bild: wildbild

Vermögensberater nicht für die Vergabe von Fremdwährungskrediten verantwortlich

Auf völliges Unverständnis stößt bei den Salzburger Finanzdienstleistern der Vorwurf von Nationalbank-Gouverneur Ewald Nowotny, die Gewerblichen Vermögensberater seien für die große Zahl an Fremdwährungskrediten in Österreich verantwortlich. „Warum nur der Vermittler und nicht die kreditgebenden Banken in dieser Verantwortung gesehen wird, ist für mich nicht nachvollziehbar“, sagt der Obmann der Fachgruppe Finanzdienstleister in der WK Salzburg,  Mag. Rupert Lanzendorfer: „Es ist Aufgabe der Nationalbank sowie der Kreditinstitute und nicht der einzelnen Kreditvermittler, volkswirtschaftliche Risiken einzuschätzen. Das Volumen der Fremdwährungskredite mag zum jetzigen Zeitpunkt aus volkswirtschaftlicher Sicht bedenklich sein. Aber dass die interne Refinanzierung dieser Kredite für die Kreditinstitute unter anderem durch die Finanzkrise schwierig geworden ist, betrifft ausschließlich die Kreditinstitute selbst und darf nicht mit Zwangskonvertierungen enden“, fordert Lanzendorfer. ›› weiterlesen

sidebar_ad_vorsorge

Beratung

Lupe Die Salzburger Finanzdienstleister beraten Sie gerne. Finden Sie den Berater in Ihrer Nähe.
›› zur WKS Finanzdienstleister Suche